Erfolgreich bloggen - was heißt das eigentlich?

Erfolgreich bloggen – was heißt das eigentlich?

Hand aufs Herz – natürlich willst du mit deinem Blog erfolgreich sein! Sonst würdest du ja nicht so viel Zeit und Herzblut hineinstecken. Aber was heißt „erfolgreich“ beim Bloggen eigentlich genau? Wie findest du heraus, welche Ziele dir wichtig sind und wie du sie erreichen kannst?

Es gibt ja Tausende von Blogs. Und so unterschiedlich ihre Themen sind, so unterschiedlich sind auch die Beweggründe hinter den Blogs.

Nicht jeder Blog verfolgt das gleiche Ziel und deswegen sieht Erfolg für jeden Blogger anders aus!

Unterschiedliche Blogs, unterschiedliche Ziele

Ein paar Beispiele:

📢 Reputation & Kundengewinnung

Du bist selbstständig und bloggst, um dich als Experten zu positionieren und neue Kunden auf dich aufmerksam zu machen. Dann ist es dir relativ schnuppe, wie oft deine Beiträge kommentiert werden – wichtig ist am Ende des Tages, wie viele Leser zu zahlenden Kunden werden.

Hierbei sind dann auch nur die Leser wirklich relevant, die zu deiner Zielgruppe gehören.
Je nachdem, wie dein Business aussieht, sind das Menschen aus deiner Region (für Ladengeschäfte), aus einer bestimmten Branche (bspw. Coaching für Projektmanager) oder mit einem bestimmten Hobby (wenn du etwa Reitlehrerin bist).

💰 Monetarisierung: Geld verdienen mit deinem Blog

Du setzt auf Affiliate-Links und rezensierst in deinem Blog Produkte. Hier bedeutet Erfolg für dich, möglichst viele Einnahmen zu generieren.

Das wiederum setzt voraus, dass du eine möglichst große Reichweite aufbaust, über Google & Co. also gut gefunden wirst. Und dann sollte deine Conversion Rate so hoch wie möglich sein – sprich, möglichst viele deiner Leser sollten deine Affiliate-Links anklicken und darüber etwas kaufen.

🥰 Persönliche Erfüllung: Bloggen aus Spaß an der Freude

Du schreibst als Hobby über dein Herzensthema. Erfolgreich bloggen heißt für dich, durch deinen Blog Gleichgesinnte kennenzulernen, dich auszutauschen, Interviews führen zu können und so weiter.

Du freust dich, wenn deine Leser mit dir in den Kommentaren oder auf Social Media interagieren.

Wenn da bei der ein oder andere Euro herausspringt – schön, aber das ist nicht deine Hauptmotivation.

… oder eine Mischung aus allem

Natürlich gibt es hier auch viele Überschneidungen: auch wenn du als Selbstständige bloggst, um mehr Kunden auf dich aufmerksam zu machen, geht es am Ende des Tages natürlich auch um das liebe Geld.

Wenn du als Affiliate-Blogger erfolgreich sein willst, wird dir das deutlich leichter fallen bei Themen, für die du selber auch wirklich brennst und über die du gerne schreibst.

Du siehst: Erfolg ist eine ganz individuelle Kiste!

Und natürlich geht es beim erfolgreichen Bloggen nicht nur um das große Ganze, deinen Blog an sich. Es geht auch um die Meilensteine auf deinem Weg dorthin!

Wo stehst du gerade und was ist dein aktuelles Ziel?

Stell dir vor, du hast dir schon länger vorgenommen, endlich mal einen Blog zu starten. Dann ist es ein riesengroßer Erfolg für dich, wenn der erste Artikel veröffentlicht ist! 🥳

Wenn du schon länger dabei bist, geht es dir vielleicht eher um Regelmäßigkeit und das Dranbleiben am Bloggen. Dann ist Bloggen für dich erfolgreich, wenn du eine bestimmte Anzahl an Artikeln im Monat schreibst.

Vielleicht möchtest du auch endlich etwas Bestimmtes lernen – beispielsweise, wie du deinen Blog um ein Shopsystem erweiterst und deine eigenen Produkte verkaufen kannst? Dann sieht dein Ziel gerade ganz anders aus.

Erfolgreich bloggen bedeutet also auch für dich selber nicht immer das Gleiche! Du wächst zusammen mit deinem Blog und so verändern sich im Laufe der Zeit auch deine Ziele und das, worauf du stolz bist. 💪

Umkehrschluss: wann ist das Bloggen nicht erfolgreich?

So unterschiedlich der Erfolg beim Bloggen aussehen kann – es gibt da auch ein paar ganz allgemein gültige Anzeichen, wenn etwas schief läuft und du gerade nicht erfolgreich bloggst!

😵 Wenn du dich überfordert fühlst

Bloggen besteht ja aus weit mehr als nur dem reinen Artikelschreiben: Recherche, Marketing, Kommentare beantworten, technische Wartungsarbeiten, … da kommt eine Menge zusammen. Und das alles frisst nicht nur Zeit, sondern auch Energie! Wenn du dir noch dazu einen ganzen Stapel an neuen Beiträgen vornimmst und dich unter Druck setzt, jede Menge neuen Content rauszuhauen, ist die Überforderung vorprogrammiert.

Was hilft: setz dir realistischere Ziele. Nimm dir weniger vor! Dein Blog arbeitet auch für dich, wenn du nur einen Artikel pro Monat veröffentlichst. Natürlich geht es dann etwas langsamer voran mit dem Ranken in Suchmaschinen und den Leserzahlen. Aber dafür bist du entspannter und kannst das Bloggen genießen – und das ist die Hauptsache!

Bloggen ist ein Marathon und kein Sprint. Unterm Strich hast du mehr davon, wenn du in einem ruhigeren Tempo gut vorankommst, als dich schon am Anfang total zu verausgaben und dann aufzugeben.

😪 Wenn du auf der Stelle trittst

Stagnieren deine Leserzahlen, die Einnahmen dümpeln vor sich hin und durch den Kommentarbereich rollt nur dieser berühmte Heupuschel?

Was hilft: such dir eine Kennzahl aus und arbeite gezielt daran, genau diese zu verbessern.

Nehmen wir als Beispiel mal die Anzahl der Kommentare, die du erhältst:

Analysiere, wo du gerade stehst – wie oft wurde dein Blog in den letzten Monaten jeweils kommentiert? Das ist wichtig, um deinen Fortschritt zu messen.
Dann überleg dir, was du tun kannst, um mehr Kommentare zu erhalten:

  • auf anderen Blogs kommentieren
  • dein Kommentar-Eingabefeld im Inkognito-Tab betrachten, sodass du nicht selber eingeloggt bist – sieht das Formular okay aus und ist gut zu bedienen? Oft fällt einem das selber gar nicht auf, dass die Eingabefelder für deine Leser vielleicht verschoben sind oder sonstwie schwierig auszufüllen.
  • am Ende deiner Blogartikel eine konkrete Frage stellen und deine Leser zur Diskussion einladen
  • … und und und

Verfolge deine Strategie jeweils eine Weile und hab dabei ein Auge auf deine Kennzahl – was funktioniert gut, was eher nicht so? Was funktioniert, nimmst du ins Repertoire auf.

Das kannst du so für verschiedene Metriken machen. Allerdings ist es sinnvoll, dich phasenweise immer auf nur eine Kennzahl zu fokussieren und gezielt an ihr zu arbeiten. Andernfalls verzettelst du dich schnell und siehst an keiner Front nennenswerte Erfolge.

😶 Wenn du alleine vor dich hinwurschtelst

Bloggen kann sich zwischenzeitlich verdammt einsam anfühlen. Gerade, wenn du deinen Blog alleine führst. Du bist dann schließlich dein ganzes Team in Personalunion und hast keine Kollegen, mit denen du dich fachlich austauschen oder auch einfach mal nur klönen kannst. Und Partner und Freunde finden es zwar oft toll, wenn du bloggst, sind aber meist nicht keine so richtig dankbaren Gesprächspartner für Fachsimpelei rund um Plugins oder Keyword-Optimierung… 🫣

Was hilft: vernetz dich mit anderen Bloggern! Beispielsweise über Facebook-Gruppen, über entsprechende Hashtags auf Instagram oder auch, indem du Blogs über das Bloggen folgst (wie der Bloghexe 😉 ).


Was macht deinen Blog für dich erfolgreich?

Anne Schwarz | Bloggerin auf Bloghexe

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen und Bloggerin aus Leidenschaft.

Ich blogge seit beinahe 20 Jahren und liebe es einfach. Hier auf der Bloghexe teile ich mit dir meine Tipps und Erfahrungen - damit auch dein Blog zauberhaft wird!

» mehr über mich & die Bloghexe

Hierzu gibt es bereits einen Kommentar - was denkst du?

Lies weiter:

Richtig gute Beitragsbilder für deinen Blog
Bessere Textgestaltung in Blogartikeln

Bisher 1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert